Auszubildendenvertretung Deutsche Telekom AG, Saarbrücken

Gute Ausbildung – Guter Ausbildungsplan

Ausgangssituation

  • Ziel war die offensive Mitbestimmung, um die Interessen der Auszubildenden und jungen Beschäftigten im Betriebsalltag zu verfestigen.
  • Sicherung der Ausbildungsqualität nach festen Kriterien sollte festgeschrieben werden.
  • Es sollte eine breite Ausbildung ermöglicht werden, die jungen Menschen langfristige Perspektiven in der Erwerbsbiografie ermöglichen.
  • Dafür war die Optimierung der Ausbildungsplanung notwendig.
  • Neben der fachlichen Qualifikation sollen auch gesellschaftspolitische Themen und Werteorientierung in der Ausbildung vermittelt werden.

Projekt

Die Idee war die Mitbestimmung in der Ausbildung aktiv und qualitativ wahrzunehmen sowie die Vermittlung aller Ausbildungsinhalte zu garantieren. Darüber hinaus sollten neben fachlichen Qualifikationen auch Inhalte zum Gesundheitsschutz und zur Werteorientierung in der Ausbildung manifestiert werden. So soll am Anfang einer Erwerbs-biografie die Basis für ein gesundes, aufgeklärtes Arbeitsleben gelegt werden.

Vorgehensweise

  • Enge Abstimmung zwischen Jugend- und Auszubildendenvertretungen an verschiedenen Standorten
  • Enge Abstimmung und Absprache mit dem Betriebsrat
  • Intensive Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite
  • Schriftliche Fixierung der Verhandlungsergebnisse und Festhalten konkreter Vereinbarungen

    Film: Auszubildendenvertretung Deutsche Telekom AG, Saarbrücken