John Deere Intelligent Solutions Group Kaiserslautern

„Von der Legebatterie zur Innovationsschmiede“


Ausgangssituation

Telearbeit wird am Standort vermehrt von den Beschäftigten genutzt. Zudem zeigte sich in Bewerbungsgesprächen, dass Möglichkeiten zur permanenten Telearbeit fehlten und die aktuelle Bürogestaltung nicht mehr zeitgemäß ist. Es fehlte an Konkurrenzfähigkeit zu Unternehmen wie Facebook, Google etc. Weiteres Problem war jedoch gleichzeitig, dass viele Mitarbeitende Homeoffice nutzten, es aber keine Regelungen zum Beispiel bezüglich Ausstattung gab.

Projekt

Ziel waren eine Betriebsvereinbarung zur Ausstattung heimischer Arbeitsplätze und eine Betriebsvereinbarung zu Shared Desk. Zudem die Umgestaltung eines klassischen Großraumbüros in eine moderne Arbeitsumgebung, unter der Berücksichtigung eines Inklusionskonzeptes, der Einrichtung von Kreativzonen, Arbeitszonen, Besprechungszonen und Ruhezonen. Dem Betriebsrat war es wichtig, parallel auch die heimischen Arbeitsplätze zu regeln, denn die meisten Mitarbeitenden nutzen zu Hause noch überwiegend private Gegenstände.

Vorgehensweise

  • Betriebsrat aktiv ins Planungsteam für die Büroumgestaltung eingebunden, Pilotbereiche wurden eingerichtet und getestet.
  • Jedem Mitarbeitenden sollte die Rückkehr zu einem festen Büroplatz zustehen.
  • Das notwendige Mobiliar zur Ausstattung der heimischen Arbeitsplätze wird laut Betriebsvereinbarung bei voller Kostenübernahme des Arbeitsgebers zur Verfügung gestellt.

 

Film: John Deere Intelligent Solutions Group Kaiserslautern